Grüne Kahl

Ortsverband

Aktuelles

Krieg in Syrien

Eine Informationsveranstaltung mit Martin Glasenapp von Medico International zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2015

 

Liebe Kahler MitbürgerInnen,

seit fünf Jahren schon tobt die Gewalt in Syrien. Auslöser waren friedliche Demonstrationen während des Arabischen Frühlings, es entwickelte sich jedoch schnell ein komplexer Bürgerkrieg mit unzähligen Milizen und Fronten. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind bis März diesen Jahres 220.000 Menschen getötet worden, mindestens 7,6 Millionen Syrer sind innerhalb des Landes auf der Flucht, weitere vier Millionen flohen aus dem Land. Bis zu 200 Syrer werden im Frühjahr in Kahl erwartet, um hier die (noch zu erbauende) Flüchtlingsunterkunft auf dem Frühlingsmarktgelände zu beziehen. Was haben diese Menschen erlebt, wie sieht die Situation in ihrer Heimat aus, wie zuverlässig sind die Nachrichten aus den Kriegsgebieten? Bei Luftangriffen der russischen Truppen sollen in den vergangenen Wochen auch wieder Zivilisten, darunter Kinder und Frauen, getötet worden sein.

Wir treffen uns am 10. Dezember 2015, dem Tag der Menschenrechte, um 20.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in der Bahnhofstraße in Kahl.

Martin Glasenapp, Nahost-Referent der Frankfurter Hilfs- und Menschenrechtsorganisation Medico International, war häufig vor Ort, so z.B. in der Region um Kobane.

Er wird uns seine Eindrücke aus erster Hand schildern und im Anschluss für Fragen zur Verfügung stehen. Wir freuen uns auf Sie.

Mit freundlichen Grüßen


Regina Krebs und Volker Goll für den Vorstand der Kahler Grünen

Emotional.Rational – Die Jahreshauptversammlung der Kahler Grünen

Am Donnerstag, den 15. Mai 2014, trafen sich interessierte BürgerInnen und Mitglieder des Ortsverbandes der Kahler Grünen im Alten Pfarrheim „Da Salva“ zu ihrer Jahreshauptversammlung. Sophia Hein und Dieter Duzak bedankten sich im Namen des Vorstandes für das gemeinschaftliche Miteinander im Ortsverband. Beide lobten die tolle Zusammenarbeit bei den Mahnwachen (Menschenrechte und Fukushima), bei den Wahlständen zur Landtags-, Bundestags- und Kommunalwahl, bei der Gestaltung des Informationsflyers „Grünstreifen“ sowie bei der Ausarbeitung des Kommunalwahlprogrammes der Kahler Grünen auf einer 3-tägigen Klausurtagung in Vollmerz und zahlreichen weiteren Treffen.

Das überragende Wahlergebnis bei der Kommunalwahl, welches den Grünen mit 22% fünf Sitze im Gemeinderat – einen Zugewinn von zwei Sitzen - beschert hat, war ebenso Thema, wie die konstituierende Sitzung des Gemeinderates vom 6. Mai. Bei dieser erzielte Dieter Duzak die Mehrheit der Stimmen zum zweiten Stellvertreter des Bürgermeisters.

Nach zwei Jahren als Doppelspitze, verabschiedete der Ortsverband die SprecherInnen Sophia Hein und Dieter Duzak, sowie Schriftführerin Claudia Kriegelstein satzungsgemäß.

Bei den Neuwahlen wurden Regina Krebs und Volker Goll als OV-SprecherInnen, sowie Katharina Stickler als Schriftführerin im ersten Wahlgang einstimmig gewählt. Christa Repking wurde als Schatzmeisterin im Amt bestätigt.

Die Kahler Grünen werden auch in diesem Jahr im Informationsflyer „Grünstreifen“, der in jeden Kahler Haushalt verteilt wird, die Kommunalpolitik vor Ort kritisch begleiten.

Bei der nächsten öffentlichen Ortsvereinssitzung am 5. Juni findet eine Ortserkundung statt, um mehr über aktuelle und zukünftige Themen des Gemeinderates zu erfahren. Interessierte BürgerInnen sind herzlichst eingeladen. Treffpunkt ist um 19 Uhr an der alten Kastanie am Dorfplatz mit dem Fahrrad.

Kahl, den 11. März 2014


Heute vor genau 3 Jahren, am 11. März 2011 um 14.46 Uhr Ortszeit begann die Katastrophe in Japan ihren verheerenden Lauf zu nehmen. Innerhalb von 150 Sekunden sollte die Welt nie wieder das sein, was sie einmal gewesen war.
Denn um genau 14.46 Uhr löste ein gewaltiges Beben der Stärke 9,0 einen Tsunami aus, der 40 Minuten später mit seiner ganzen Wucht 561 Quadratkilometer Land überflutete und gleichzeitig Dörfer, Städte, Familien und Leben auslöschte.
Doch diese Naturgewalt löst ein weiteres Ereignis aus, im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi treffen die Kräfte der Natur auf menschliches Versagen – Niemand war auf etwas derartiges vorbeireitet. Messgeräte teilen den Mitarbeitern des AKWs fehlerhafte Werte mit, Ventile werden aus Unkenntnis falsch verschlossen und der Druck steigt soweit, dass entweichender Wasserdampf zu einer Explosion führt. Die gewaltige Detonation zerreißt das Dach des Reaktorblocks und eine verstrahlte Wolke weht ungehindert über das Land.
Welche Folgen diese Wolke hat, wurde erst einige Wochen nach der Katastrophe bekannt gegeben. Dann, als es für viele schon lange zu spät war: Rund 8% der Landfläche Japans wurde mit Cäsium 134 und 137 kontaminiert – das entspricht einer Fläche von 30.000 Quadratkilometern.

Weiterlesen ...

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

am 11. März jährt sich die fürchterliche

Atom-Katastrophe in Fukushima zum 3ten Mal.

Die Kahler GRÜNEN werden an diesem Tag ab 19.00 Uhr

auf dem Villefontainer Platz / Parkdeck / Bushaltestelle

eine Mahnwache abhalten. Die Sprecherin des

Ortsverbandes Sophia Hein, wird in einer kurzen

Ansprache auf diese schreckliche Katastrophe eingehen.

Unsere Forderung ist ein sofortiger Ausstieg aus der

Atomenergie! In Fukushima werden auch nach 3 Jahren

nach dem Super Gau die Horrormeldungen nicht weniger:

„Ihr könnt dort nicht mehr leben“

„Tonnenweise radioaktives Wasser freigesetzt“

„Tepco schaltet ein Kühlsystem ab“.

Das sind die Überschriften der Meldungen von spiegel online

in den letzten Wochen bzw. Monaten. Und hinter jeder

Überschrift steht die Machtlosigkeit der Menschen gegen

die Strahlung bzw. radioaktive Verseuchung von Luft, Boden

und Wasser. ATOMENERGIE IST NICHT BEHERRSCHBAR!

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung (SZ)

ist Deutschland auch 3 Jahre „nach Fukushima“ nicht

ausreichend auf einen nuklearen Störfall vorbereitet.

Lücken in der medizinischen Versorgung, überholte

Evakuierungssysteme, infrastrukturelle Probleme

sind nicht behoben worden. Wir können nur hoffen,

dass alles gut geht! Das ist uns aber zu wenig!

Nicht aussitzen – handeln! Atomkraft STOPP – weltweit!

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du