Grüne Kahl

Ortsverband

Ortsverband

 
Sophia Hein ist unsere Kandidatin für die 2. Stellvertretung des Bürgermeisters. Die langjährige Gemeinderätin wird sich am heutigen Dienstag zur Wahl stellen. Wir Grünen sind die einzige Partei, der vormals im Gemeinderat vertretenen Parteien, die keine Sitze verloren haben, sondern mit rund 4 % sogar noch auf 26,5 % zulegten.
 
Mit diesen Worten schlägt Dieter Duzak, bisheriger 3. Bürgermeister für die Grünen Sophia Hein zur Wahl vor:
 
Wir schlagen Sophia Hein für die Wahl zum Amt der dritten Bürgermeisterin vor!
 
Sophia kann mit ihrem jungen Alter bereits auf sechs Jahre Erfahrung als Gemeinderätin bauen. Davor führte sie schon einige Jahre den Ortsverband der Kahler Grünen, gemeinsam mit mir als Doppelspitze. Im Gemeinderat kennen wir sie alle als äußerst redegewandt. Sie hat viele unserer Anträge in dieser Zeit ausgearbeitet und mit glaubhaften Argumenten sachlich vorgestellt.  Mit ihren Redebeiträgen war sie auch stets fair und kompromissbereit gegenüber dem politischen Gegner. Polarisieren oder gar eine aggressive Wortwahl, das ist nicht ihre Sache. Und genau das braucht es für die häufig repräsentativen Aufgaben einer 3. Bürgermeisterin auch nicht. Sophia kann Bürgermeisterstellvertretung, sie hat ein sicheres Auftreten, ist sehr gut im Umgang mit Menschen aller Altersschichten, und zwar nicht nur mit den Kleinsten und deren Eltern (mit denen sie aufgrund ihres Berufs zu tun hat), sondern und gerade auch mit den älteren Mitbürgerinnen und -bürgern. Sophia ist in der Bevölkerung äußerst beliebt, was auch ihren starken Stimmenzuwachs bei der letzten Kommunalwahl beweist. Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit der Besetzung der Bürgermeisterstellvertreter in der letzten Legislatur (rot-schwarz-grün) haben wir gute Erfahrung gemacht, das hat uns nicht zuletzt auch die Verwaltung bescheinigt. Die Zusammenarbeit unter den drei Bürgermeistern war sehr gut, stets harmonisch, loyal und überparteilich. Ich gehe davon aus, dass Jürgen und Udo dem nicht widersprechen werden. Die Zusammensetzung spiegelte auch den Gemeinderat und damit auch den Wählerwillen wieder. So sollte es auch künftig wieder sein! Nach den Wahlen vom 15. März gehen die Grünen als einzige der vorher im GR vertretenden Parteien gestärkt hervor. Für die nun zweitstärkste Fraktion mit deutlichem Stimmenplus ist der Anspruch auf einen Stellvertreterposten mehr als gerechtfertigt, alles andere wäre den Kahler Bürgerinnen und Bürgern wohl kaum glaubhaft zu vermitteln. Sophia sollte nun auch Gelegenheit haben, kurz  ihre Beweggründe darzustellen, warum sie für diesen Posten kandidieren möchte.
 
Hier  ihre Bewerbungsrede im Wortlaut:
 
Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich möchte Sie um einen kurzen Moment Ihrer Zeit bitten um mir die Möglichkeit zu geben darzulegen weshalb ich unsere Gemeinde als zweite Stellvertreterin des Bürgermeisters repräsentieren möchte - und kann!
Mit meinen 28 Jahren habe ich bereits viel gesehen, gelernt und fand mich immer auch in neuen Rollen wieder, die ich ausgestaltet und auf meine Weise erfüllt habe: Zum Beispiel als Gemeinderätin in den vergangenen 6 Jahren, in denen ich immer wieder Anträge einbringen konnte und mit Menschen ins Gespräch kam, die mir ihre Anliegen nahegelegt haben.
Oder aber während meiner Ausbildung zur Erzieherin als ich so zahlreiche soziale Arbeitsfelder kennenlernen durfte und dort Lebens- und Berufserfahrung gesammelt habe.
Auch während meines vierjährigen Studiums zur Sozialarbeiterin in den Niederlanden, wo ich eineinhalb Jahre lang in einem Seniorenheim die Lebenswirklichkeit von Menschen mit einer kleinen Lobby jeden Tag erleben durfte, habe ich gelernt was es heißt Menschen zu repräsentieren und für sie einzustehen:
Eine Herzensaufgabe, die mich auch dazu bewogen hatte Ich bin seit 2018 nach Beendigung meines Studiums wieder dauerhaft in Kahl - Dem Ort an dem ich Zuhause bin. Ich fühle mich meiner Heimat verbunden und deshalb möchte ich auch eines der Gesichter sein, die diesen Ort prägen!
Aber ich möchte auch als dritte Bürgermeisterin immer ein offenes Ohr haben für alle Menschen, die hier leben und für deren Lebenssituation, Fragen, Probleme, Wünsche und Vorschläge!
In Zukunft möchte ich noch mehr dazulernen in der Kommunalpolitik!
Auch in einer neuen Position als dritte Bürgermeisterin. Für mich übrigens keinesfalls ein Amt, das sich primär über Partei-Politik definiert, sondern ein überparteiliches Amt, das Menschen Begegnungen und Austausch ermöglicht!
„Kahl“ besteht nicht ausschließlich aus Männer mit langjähriger Gemeinderatserfahrung und erwachsenen Kindern. Auf jeden Fall auch - Aber eben nicht nur nur!
„Kahl“ sind auch Personen wie ich - Endzwanziger, zumindest privat kinderlos, liiert, in einer Mietswohnung mit Hund und tagtäglich auf der Arbeit bemüht schon unsere Jüngsten bei ihrer Entwicklung zu begleiten, für sie da zu sein und ihnen Raum zur Entfaltung zu geben.
 
Lassen Sie mich mit Ihrer Stimme das Gleiche für Kahl machen - Entwicklungen begleiten, mit Menschen über das was Ihnen wichtig ist ins Gespräch zu kommen, das Potenzial unserer Gemeinde zu entfalten - Lassen Sie mich Kahl repräsentieren!
 
Vielen Dank!
 
 

Bilder der Ortsbegehung Sturmschäden Lange Hecke mit Toni Hofreiter

„Sturz in die Rezession“

So titelt die Süddeutsche Zeitung am 20. März 2020. Wer soll also in Kahl in den nächsten Jahren investieren und dort einen Betrieb (auf)bauen? Wir glauben, dass die CSU hier die wirtschaftliche Lage der Bundesrepublik Deutschland – nach der Coronakrise überschätzt. Ja, wir werden alle nicht wissen, wann und wie diese Krise enden wird – aber sicherlich nicht mit  einem schnellen Wachstum der Wirtschaft und Investitonen in neue Standorte. Wenn Unternehmen derzeit Investitionen vornehmen, dann sind das Renovierungen von bestehenden Produktionsstätten, die wegen der zuletzt guten Konjunktur nicht gemacht werden konnten, weil die Produktion nicht gestoppt werden sollte.
Auch aus ökonomischen Gründen ist also eine weitere Betonierung von Waldflächen nicht sinnvoll und somit abzulehnen.
Speziell in Kahl und Umgebung gibt es so viel Leerstand an Industrie- / Gewerbefläche (siehe Alzenau), was der Neuausweisung „Lange Hecke 2“ entgegensteht. Was passiert, wenn eine Gewerbefläche, insbesondere mit  sehr guter Verkehrsanbindung ohne Bedarf erschlossen wird, ist gerade in Stockstadt gut zu sehen. Dort wurden am Ortsrand bis zur B27 Straßen gebaut und Grundstücke erschlossen, die bis auf wenige Ausnahmen (noch) nicht bebaut sind. Nun ist dort ein wilder LKW-Parkplatz entstanden. Hier übernachten Fernfahrer (teilweise über das gesamte Wochenende) ohne Toiletten, Waschgelegenheiten und ausreichende Abfalleimer. Das ist zum großen Ärgernis für die Anwohner/innen geworden. Die Gemeinde will keine Toiletten und Abfalleimer aufstellen, um das nicht faktisch zu legalisieren und noch mehr LKWs anzulocken. Die Polizei unternimmt nichts, weil ja jeder weiß, dass nicht genügend Rastplätze für Pflichtpausen der Kraftfahrer*innen zur Verfügung stehen. Ähnlich ist das im Industriegebiet Alzenau Süd, in den Teilen mit Leerstand/Baulücken.

Diese Gefahr sehen wir auch für ein Gewerbegebiet „Lange Hecke 2“. Illegale Parkplätze bringen keine Gewerbesteuer und schaffen auch keine Arbeitsplätze. Die Auswirkungen für die Kahler*innen sind negativ. Schlechte Luft statt Wald. Lärm und Abgase statt Erholung und Freizeit. Versiegelung von Flächen statt Schaffung von Frischluft-Schneisen.

Weiterlesen ...

Antrag: Arbeitsforum „Anpassungsstrategie Corona-Krise für Kahl am Main“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, Sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung

Der Gemeinderat bzw. ein beschließender Ausschuß beauftragt die Gemeindeverwaltung Kahl und die Mitglieder des Finanz- und Verwaltungsausschusse mit Erstellung einer Entscheidungsvorlage hinsichtlich des Umganges in bzw. nach der Coronapandemie. Die Entscheidungsvorlage (EV) soll den Titel „Anpassungsstrategie Corona-Krise für Kahl“ tragen. Der Inhalt der EV soll alle Aspekte des angehängten Dokumentes „Anforderungen an die EV (Anpassungsstrategie Corona-Krise für Kahl)“ sowie weitere von der Arbeitsgruppe erarbeitete Aspekte berücksichtigen. Neben dem FiVa kann auch je nach Themenschwerpunkt „Fachpersonal“ aus Gewerbe, Vereinen oder Sozialverbänden in den Arbeitsgruppen mitwirken. Einladung und Koordination übernimmt die Gemeindeverwaltung. Auch die Bürger*innen und Bürger sollen „in Form eines Runden Tisches“ die Möglichkeit bekommen, über eine Plattform, in Form von E-Mails oder schriftlichen Beiträgen Inputs zu geben. Der Dringlichkeit der Situation ist ein kurzer Zeitraum geschuldet – dieser wird vom Gemeinderat bei Behandlung und Beschlussfassung dieses Antrages festgelegt und ermöglicht die Gemeindeverwaltung die EV schnell zu realisieren. Wir bitten um Ihre Zustimmung für diesen Antrag.

Sylvia Hein                       Renè Hug

Fraktionsvorsitzende      stv. Vorstandsprecher

 

Zum Hintergrund:

Gemäß dem deutschen Sprichwort „Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Massnahmen “: eine Situation wie die jetzige, bedingt durch das Coronavirus und die Erkrankung Covid-19, ist eine bis dato nicht gekannte Situation. Noch Monate, wenn nicht Jahre, werden die Pandemie und die Folgen für die Menschen und die Wirtschaft uns weiter beschäftigen. Das Robert-Koch-Institut warnte erst am 25.03.2020 wieder: „Wir stehen am Anfang der Pandemie in Deutschland“ und deshalb ist es so wichtig, dass sich alle Menschen ihres Beitrages für die gesamte Gesellschaft bewusst sind und so weit wie möglich Zuhause bleiben und/oder jene unterstützen, die ein nachweislich höheres Risiko auf einen schweren Verlauf der Erkrankung haben.

Weiterlesen ...

Auch für die Kahler Sandhasin und den Kahler Sandhasen gilt: Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz tragen um niemanden anzustecken, gegenseitig helfen und tapfer bleiben. Dann überstehen wir alle diese Krise unbeschadet :-) Wir wünschen alle frohe und gesunde Osterfeiertage

Dieser Aufruf findet sich auf der Homepage der Gemeinde Kahl zusammen mit weiteren wichtigen Hinweisen zur Corona-Pandemie: Link zur Homepage der Gemeinde Kahl

Die Verwaltung baut im Einvernehmen mit dem Gemeinderat einen Unterstützungsservice für Coronavirus-Risikogruppen auf. Dieser umfasst das Angebot, Einkäufe zu erledigen, Medikamente abzuholen und technische Dienste zu übernehmen. Koordiniert wird dieser Service durch das Team der Gemeindebibliothek.

Hintergrund ist, dass der Alltag derzeit durch die Coronavirus-Pandemie für gefährdete Gruppen wie Senioren oder chronisch Erkrankte besonders stark eingeschränkt ist.

Das Team der Kahler Bibliothek unter der Federführung von Leiterin Petra Kleine sucht nun Menschen, die helfen wollen und bittet zugleich Menschen, die einer Risikogruppe angehören und deshalb Hilfe brauchen, sich zu melden. Die Kontaktdaten: Telefon 0 61 88 / 44 54 58, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das Telefon ist täglich von 10 bis 12 Uhr besetzt und über einen Anrufbeantworter jederzeit erreichbar.

Unterkategorien

Liebe Kahlerinnen, liebe Kahler,

die Klimakrise und ihre Folgen sind längst bei uns angekommen. Dürre, Hitze, Starkregen und Stürme nehmen zu. Unsere Gemeinde knackte im vergangenen Jahr mit 40,4 Grad den Hitzerekord in Bayern. Sturmtief "Bernd" fegte mit Windstärke 10 über Kahl hinweg und richtete innerhalb von Minuten schwere Schäden an. Das wirkt sich nicht nur auf die Natur, sondern auch auf unsere Gesundheit und die Zukunft unserer Kinder aus. Klimaschutz hat deshalb nach wie vor für uns GRÜNE oberste Priorität - und das nun schon seit 40 Jahren!

Weitere Themen, die uns vor große Herausforderungen stellen, betreffen unser Zusammenleben als Gemeinschaft: der demographische Wandel, Betreuungskonzepte für Jung und Alt, bezahlbares und trotzdem lebenswertes Wohnen, aber auch der Umgang mit Denjenigen, die einfache und in der Geschichte gescheiterte Antworten auf komplexe Fragen geben.

Wir wollen leidenschaftlich für den Klimaschutz kämpfen, unsere Natur beschützen und für eine gerechte Gesellschaft eintreten - optimistisch, mit Kompromissen, mit einer klaren politischen Haltung und vor allem: gemeinsam mit Ihnen!

Veränderungen sind möglich, auch hier in der Gemeinde Kahl, dazu braucht es starke GRÜNE.

Wählen Sie am 15. März 2020 Liste 2 Bündnis 90 / DIE GRÜNEN (GRÜNE) mit all Ihren 20 Stimmen. Nur so können wir unsere Ideen verwirklichen.

Vielen Dank!

Hier finden Sie unser Kurzprogramm im Kommunalwahlflyer

Im folgenden finden Sie unsere 8 Punkte für Kahl:

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du