Grüne Kahl

Ortsverband

Anträge

Dieser Antrag wurde im Bau- und Umweltausschuss der Gemeinde Kahl am 10.09.2019 angenommen:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, Sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung,
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates.

Neben den zahlreichen Schäden an Bäumen auf Privatgrundstücken gibt es auch sehr viele entwurzelte und zerstörte Bäume auf Grundstücken der öffentlichen Hand. Auch hier gilt es nun wohlüberlegte Maßnahmen zu treffen und aktiv und gemeinsam aus dem Schaden etwas Positives für unsere Gemeinde zu ziehen. Unser Antrag beinhaltet, dass öffentliche Orte (z.B. auf und vor dem Waldfriedhof, Antoniusplatz, Kahlwiesen, Campingplatz, Heide uvm.) von dafür ausgewiesenem Fachpersonal begutachtet werden und eine Liste mit für den jeweiligen Ort geeigneten Bäumen erstellt wird. Bürgerinnen und Bürger dürfen sich mit einem (symbolischen) Betrag daran beteiligen, aussuchen welcher Baum aus dieser Liste an dem Standort gepflanzt werden soll. Diese Personen übernehmen dann eine sogenannte Baumpatenschaft, d.h. auch dass die Bäume in einem angemessenen feierlichen Rahmen gepflanzt werden, die Menschen z.B. eine Urkunde o.ä. erhalten und somit daran teilhaben können, wie der Ort neu begrünt wird! Neben der Partizipation der Einzelnen kann eine solche Maßnahme das kurzzeitig entstandene Wir-Gefühl in der Gemeinde weiterleben lassen und auch zukünftige Diskussionen um „falsche Bäume am falschen Standort“ von Beginn an verhindern. Wir beantragen eine genaue und zeitnahe Planung zu ergreifender Maßnahmen von Seiten der Verwaltung, damit zum nächstmöglichen Zeitpunkt mit Begutachtungen und Pflanzungen begonnen werden kann. Entsprechende Mittel sind im Nachtragshaushalt 2019 und im Haushalt 2020 bereit zu stellen.

Wir bitten um Ihre Zustimmung,

Sophia Hein im Namen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Dieser Antrag wurde im Bau- und Umweltausschuss am 10.09.2019 behandelt und leider abgelehnt

Antrag auf Prüfung und Ergreifung von Maßnahmen zur Unterstützung von Haus Baum Pflanzungen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, Sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung,
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates.
Das Bild unseres Ortes hat sich nach dem gravierenden Unwetter vom 18 August 2019 und der zerstörerischen Fallböe gewandelt. Wo vorher Bäume standen, zum Teil von stattlicher Höhe, klaffen nun Lücken. Wir sehen es als gemeindliche Pflicht hier schnell Lösungen zu finden, um Kahl wieder zu begrünen und die Lebensqualität mit jeder neuen Pflanze zu steigern. Bäume und andere Pflanzen bieten Lebensraum für Tiere aller Art, sind unerlässlich für das Kleinklima, d.h. sie helfen die Temperaturen in ihrer Umgebung zu regulieren. Angesicht von 40 °C im Juni 2019 von unschätzbarem Wert. Begrünung steigert das Wohlbefinden und trägt zur Attraktivität eines Ortes bei. Dass Pflanzen für die Qualität unserer Atemluft verantwortlich sind und noch viele weitere Aufgaben erfüllen, ohne die unser Leben ganz anders aussähe, darauf muss nicht im Detail eingegangen werden, sondern sollte allen Menschen bewusst sein. Es gilt nun also Maßnahmen zu ergreifen, um alsbald mit Neu-Pflanzungen zu beginnen - Hier appellieren wir zwar zu raschen, aber überlegten Aktionen! Neben den Neupflanzungen auf öffentlichen Grundstücken möchten wir HauseigentümerInnen kompetent unterstützen eine sinngebende Wahl bei der Neubepflanzung zu treffen (Wurzeln, Blätter, Höhe und Umfang, Verträglichkeit mit anderen Pflanzen in der Umgebung etc.). Aus diesem Grund beantragen wir die Überprüfung von geeigneten Maßnahmen zur Unterstützung von Haus-Baum-Pflanzungen, u.a. durch die Begutachtung von Standorten durch Fachpersonal, die aufgrund ihres Wissens beurteilen können welche Bäume an welcher Stelle gut geeignet sind. Bei gemeinsamer Begutachtung und Analyse mit den GrundstücksbesitzerInnen ist es denkbar, dass diese bei verbindlicher Durchführung zur Neupflanzung finanziell unterstützt werden mit einem Betrag X.
Hier geht es keineswegs um „Vorschriften“ für privates Grün, sondern um ein Angebot künftig Schadensrisiken zu mindern. Entsprechende Mittel sind im Nachtragshaushalt 2019 und im Haushalt 2020 bereit zu stellen.
Wir sehen dies als bedeutenden Beitrag zur Begrünung des Ortes, denn ein über Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte, gewachsener Baum lässt sich leider nicht so einfach ersetzen wie die fehlenden Dachziegel.
Wir bitten um Zustimmung zu diesem Antrag. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,

Sophia Hein im Namen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Dieser Antrag wurde im Bau-und Umweltausschuss der Gemeinde Kahl am 10.09.2019 behandelt und leider abgelehnt:

Antrag auf Umgestaltung des Campingzaunes nach der Sturmkatastrophe

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates
Wir beantragen die Neugestaltung des Zaunes am Campingsee.
Begründung:
Da der Zaun am Campingsee durch das Unwetter beschädigt bzw. die Plastikverkleidung kaputt ist, besteht unseres Erachtens jetzt die Möglichkeit eine schönere Gestaltung zu machen. Das war ja auch die Meinung / Reaktion einiger Ausschussmitglieder auf unseren Antrag vom 21. Jan. 2019. Udo Hammer machte seinerzeit deutlich, wenn der Zaun erneuert werden muss, könnten wir ihn anders/schöner gestalten.
Wir sind natürlich nach wie vor für eine Begrünung. Allerdings haben wir in unserer Sitzung von Fraktion und Vorstand bei diesem Thema auch andere Lösungsmöglichkeiten diskutiert. Es könnte zum Beispiel ein (Holz)-Zaun mit Grün (Wintergrün, oder wilder Wein) sein. Wir sind für Vorschläge (von Fachfirmen) offen. Bei der Begrünung sollte natürlich darauf geachtet werden, dass auch unsere Insekten etwas davon haben. Auch sollte bei der Gestaltung berücksichtigt werden, dass die Nachbarn darauf schauen müssen und dass der Zaun "die Visitenkarte" für Bade- und Campinggäste darstellt.
Bei Gesprächen mit Anwohnern wurde von diesen die Idee geboren zu prüfen, ob die Begrünung vor den Zaun zu pflanzen ist.
Herrn Duzak haben wir mit unserem Mail vom 23. August bereits informiert. Da am 3. Sept. der Gutachter am Camping sein wird, kann im Werksausschúss am 10. Sept. darüber entschieden werden.
Wir bitten um Zustimmung zu einem Begrünungskonzept, das auch für die Nachbarn akzeptabel ist. Allen Verantwortlichen von Gemeinde und „Kahler Camping und Seenbäder“ sollte bewußt sein wie wichtig gut nachbarschaftliche Beziehungen sind, diese Chance hier einen Stein des Anstoßes abzuräumen sollte sich der Ausschuss nicht entgehen lassen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen für die Fraktion von
Bündnis 90/Die Grünen
Hans-Dieter Manger

Diese beiden Anträge wurden in der letzten Bau- und Umweltausschuss-Sitzung des Kahler Gemeinderates beraten:

 

Aus der Werkstatt "Formart" kam der Entwurf der einheitlichen Beschilderung die jetzt als Vorschlag für das LOGO von der Gemeinde Kahl an das Landratsamt gegeben wird.

Während Sylvia Hein (sitzend am Tisch) die Fraktionssprecherin von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Kahl  den untenstehenden Antrag vorstellte zeigen Ihre Fraktionskollegen Peter Kriegelstein (links) und Hans-Dieter Manger das Banner des bundesweiten Pflanzwettbewerbes.

Fotograf: Karin Klemt

Antrag auf einheitliche Beschilderung bei der Anlage von Blühwiesen in Kahl am Main
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
verehrte Damen und Herren des Gemeinderates,
wir bitten Sie, nachstehenden Antrag in der nächsten Gemeinderat-Sitzung zu behandeln.
Antrag: Der Gemeinderat beschließt, dass es eine einheitliche Beschilderung bei der Anlage von Blühwiesen gibt. Mit enthalten sein soll, der Schriftzug „Anlage einer Blühwiese durch „VEREINSNAME“, weiter das Symbol „Der Landkreis summt, Kahl summt mit“ und das Wappen / der Name der Gemeinde Kahl am Main und einem QR-Code der eine Beschreibung des Areals beinhaltet.
Begründung: Bereits in der vorletzten Bau- und Umweltausschusssitzung habe ich das Thema kurz aufgeworfen. Meines Erachtens gehört hier eine einheitliche Darstellung (in geeigneter Art und Weise, was den Inhalt sowie die „Hardware“ betrifft) auch zum Wiedererkennungseffekt. Die Anlage von Blühwiesen ist, so sind wir hier im Gemeinderat einig, ein wichtiges Projekt zur Erhaltung der Artenvielfalt. Viele Vereine, Gruppen und Einzelpersonen haben dies erkannt. Aber nicht nur diese achten auf die Flächen, auch Besucher von Kahl und unsere Bürgerinnen und Bürger identifizieren sich mit der Aktion, wenn diese klar dargestellt und beschrieben ist. Wie sowas aussehen kann, zeigt das beigefügt Bild aus Fulda. Darauf ist ebenfalls die Firma genannt die die Schilder in Fulda erstellt hat. Wir bitten Sie um Zustimmung.

Mit freundlichen Grüßen


Sylvia Hein
Fraktionsvorsitzende

 

Antrag auf E-Bike-Ladestationen in Kahl am Main
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
verehrte Damen und Herren des Gemeinderates,
wir bitten Sie, nachstehenden Antrag in der Gemeinderatsitzung bzw. Werksausschuss-Sitzung zu behandeln.
Antrag: Der Gemeinderat bzw. der Werksausschuss beauftragen die Verwaltung bzw. die Gemeindewerke mit dem Bau von E-Bike-Ladestationen. Dabei haben wir an 4 Standorte gedacht, die jedoch in der Sitzung noch ergänzt oder geändert werden können.
Bahnhof Kahl, im Zusammenhang mit dem Neubau der Fahrradabstellmöglichkeiten (es ist zu prüfen, ob es in diesem Zusammenhang weitere Förderungsmöglichkeiten gibt)
Am Main-Radweg in Zusammenarbeit mit dem Pächter Herrn Lässig
Am Campingplatz am neuen West-Gebäude am „Matraeingang“
Auf dem Dorfplatz am Radständer
Begründung: Innerhalb der Gemeinderatsfraktionen dürfte, gerade auch im Hinblick auf die Zugänglichkeit zum Main also dem erklärtem Ziel der Ortsentwicklung II, eine solche Ladestation befürwortet werden. Auch ist sie unseres Erachtens sinnvoll und lädt, durch die Möglichkeit das Rad zu laden, zum Verweilen in unserer Gemeinde ein. Durch entsprechende Hinweise auf den Campingplatz und die örtliche Gastronomie können wir die Popularität unserer Gemeinde weiter steigern. Die Maßnahme kann dann auch der Einstieg in das mit dem Pächter angedachte Kiosk sein.
Bei der beantragten Ladestation im Bahnhofsbereich soll über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Radabstellplatzes der Strom gewonnen werden. Ob auch diese Ladestation im Förderprogramm (Wald erFahren) oder in einem anderen enthalten sein kann, muss von der Verwaltung geprüft werden.



Auch im Bereich des Campingplatzes kann die E-Bike-Ladestation mit der dort gewonnenen Sonnenenergie betrieben werden. Hierzu sind die Voraussetzungen in Abstimmung mit den Gemeindewerken zu prüfen.
Bei der vierten Station,  erinnern wir in diesem Zusammenhang an die Umgestaltung des Radabstellplatzes auf dem Dorfplatz. Hier hatten wir bereits mündlich um Prüfung gebeten, dort eine E-Bike-Ladestation vorzusehen.

Hier der Link und ein Auszug aus der WEB-Site WalderFahren: https://walderfahren.de/wald-erfahren-die-idee
Wald erFahren - Was ist das?
Das Projekt Wald erFahren ist ein Kooperationsprojekt der vier Kommunalen Allianzen Kahlgrund-Spessart, SpessartKraft, Südspessart und Westspessart. Auch die Stadt Aschaffenburg und Alzenau sind  diesem Projekt beigetreten. Es wird gefördert über das EU-Förderprogramm LEADER, welches finanzielle Mittel für innovative Projekte in ländlichen Räumen zur Verfügung stellt. Zur Umsetzung eines durch LEADER geförderten Projektes, muss gemeinsam mit einer Lokalen Aktionsgruppe (LAG) ein Entwicklungskonzept erarbeitet werden. Im Rahmen des Projekts Wald erFahren erfolgte die Zusammenarbeit mit der LAG Main4Eck und der LAG Spessart. Wir bitten um Zustimmung!

Mit freundlichen Grüßen


Sylvia Hein
Fraktionsvorsitzende

Hans-Dieter Manger
Gemeinderat

 

Wald erFahren - E-Biken im Spessart - https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=15ssuWVEzX-f7QGBmFVSCzksvoHs&usp=sharing

Finden Sie nicht auch, dass am Main-Radweg eine Ladestation und evtl noch  weitere  im Ort für die Touristen und die Kahler sinnvoll wären? Das würde Kahl ein Stück erlebbarer machen.

 

Dieser Antrag wurde leider vom Gemeinderat am 9.10.2018 mit 7 zu 9 abgelehnt:

Herrn Bürgermeister Jürgen Seitz

und die Damen und Herren des Gemeinderats

63796 Kahl am Main                                                                                     Kahl, 26.09.2018

Antrag auf Einberufung einer Bürgerversammlung im Oktober

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantragen wir die Einberufung einer Bürgerversammlung im Oktober. Geeignet wäre der ursprünglich vorgesehene Termin am 25. Oktober 2018.

Als wichtigen Grund für eine zweite Bürgerversammlung im Jahr 2018 sehen wir die Ortsentwicklungsplanung, die in den vergangenen Monaten vom Gemeinderat und vielen Kahler Bürgerinnen und Bürgern intensiv begleitet wurde. Die abschließende MuNs (Mobilitäts- und Nachverdichtungsstrategie mit integrierten Einzelhandels- und Verkehrskonzept“) sollte nun umfassend den Kahler Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen einer Bürgerversammlung vorgestellt werden. Zumal diese Konzepte unsere Planungen in den nächsten Jahren und Jahrezehnten begleiten werden. Eine anschließende Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern darüber wäre begrüßenswert, noch bevor die geplanten Projekte umgesetzt werden.

Wir bitten Sie, im Sinne einer bürgernahen Politik, diesem Antrag zuzustimmen.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Duzak

Bündnis 90 / Die Grünen

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du