Grüne Kahl

Ortsverband

Anträge

wir stellen folgenden Antrag zur Gemeinderats-

Sitzungam 14. Oktober 2014:

Der Bau- und Umweltausschuss beschließt, dass auf

dem ehemaligen Friedelgelände eine kleine Grünanlage

entsteht. Diese umfasst neben zwei Boulebahnen mit

schattenspendenden Bäumen im vorderen Bereich auch

einen „Mehrgenerationenspielplatz“ mit Geräten,

die von Senioren, Menschen mit Behinderung und

Eltern/ Großeltern mit Kleinkindern und Kindern

genutzt werden können.Die Verwaltung wird damit

beauftragt zu prüfen, ob und wie Fördermittel für ein

solches Vorhaben zu beantragen sind.

In diesem Zusammenhang sollte auch beschlossen werden,

ob der Fahrradständer verändert (gedreht) oder an anderer

Stelle untergebracht werden kann. Entsprechende Gelder

sind in den Haushalt 2015 einzustellen.

Weiterlesen ...

Wir haben für die am 14.10.2014 stattfindende

Gemeinderatssitzung die Anschaffung eines

Lasten-E-Bike beantragt.

 

Der Gemeinderat Kahl beschließt den Kauf eines

Lasten-E-Bikes. Entsprechende Mittel werden im

Haushalt 2015 eingestellt. Die Nutzung eines solchen

E-Bikes ist für Fahrten der Verwaltung im Ortsbereich

gedacht. Am Wochenende kann das E-Bike ebenso

wie das E-Mobil der Gemeindewerke ausgeliehen

werden.

 

 

Weiterlesen ...

Diese beiden Anträge stehen auf der Tagesordnung

der Gemeinderatssitzung am Dienstag, den 24.7.2014:

Durchfahrverbot für LKW ab 7,5 Tonnen


hiermit beantragen wir ein Durchfahrverbot für LKW's über 7,5 Tonnen

im gesamten Gemeindegebiet von Kahl.

Begründung: Nicht zuletzt durch die Einführung der LKW-Maut vor einigen Jahren,

nimmt der Schwerlastverkehrin  den Städten und Gemeinden ständig zu.

Die „B 8“ verbindet mehrere Autobahnen miteinander und kann so

für viele LKW's eine gebührenfreie Abkürzung bedeuten.

Durch wissenschaftliche Auswertungen von Lärmmessungen in Kommunen

wurden gravierende Zusammenhängezwischen Straßenlärm und Schlafstörungen

festgestellt. Aus dem Bundesverkehrsministerium gibt es deswegen

die Empfehlung, Durchfahrverbote auszusprechen.

Auch bezüglich der Feinstaubimmissionen ist ein solches Verbot sinnvoll.

Bei lufthygienischen Untersuchungenhat das Bundesumweltamt in Städten

und Gemeinden hohe Konzentrationen von Stickstoffoxid und Feinstaub

festgestellt und als Hauptverursacher erwartungsgemäß den Schwerlastverkehr

dafür verantwortlich gemacht.

Darüber hinaus würden auch die Straßen selbst durch weniger Schwerlastverkehr

geschont, was sich mittel- und langfristig auch positiv auf den Gemeindehaushalt

und damit letztendlich für die Bürgerinnen und Bürger auswirkt.


Hiermit folgen wir auch der Forderung eines Bürgers aus der Bürgerversammlung

vom 3.April 2014.

In dieser hatte ein Anwohner der vielbefahrenen Hanauer Landstraße ein solches

Durchfahrverbot für den Schwerlastverkehr beantragt. Viele weitere Beschwerden

von Kahler Bürgerinnen und Bürgern sind uns in diesem Zusammenhang bekannt.


Ein solches Durchfahrverbot existiert bereits auch in einigen Landkreisgemeinden,

beispielsweise in unserer Nachbarstadt Alzenau.


Stimmen Sie also bitte im Sinne der Verkehrsentlastung und der Verbesserung der

Lebensqualitätfür die Anwohnerinnen und Anwohner unserem Antrag zu.


Mit freundlichen Grüßen

Bündnis 90 / DIE GRÜNEN

Ortsverband Kahl am Main



Dieter Duzak



“Strand-Deck“ auf dem Parkdeck am Wasserturm

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


um den Kahler BürgerInnen die Möglichkeit zum zwanglosen Sommertreff zu bieten,

beantragen wir das Parkdeck am Villefontainer Platz für die Dauer von mindestens

4 Wochen zum „Strand-Deck“ umzufunktionieren. Das bietet für Kahler ein Angebot

für die Ferien zuhause und spricht auch unsere Gäste z.B. vom Campingsee und

den Hotels an. Dieses „Sommerevent“ wäre eine kleine Alternative zu einer

eventuell nicht stattfindenden Kerb.

An allen diesen Kunststränden von Berlin über Aschaffenburg bis München macht sich

entspannte Sommerstimmung breit und fördert das Miteinander in einer Gemeinde.

Für die Umsetzung bedeutet das, Sand aufzubringen, bunte Sonnenschirme, Liegestühle

und einfache Biergartengarnituren.

Eine Biergondel für die Versorgung mit Getränken rundet das Ambiente ab.

Für den Betrieb sollten die Vereine im Wechsel angefragt werden. Ebenfalls denkbar ist

Gastronomiebetriebe anzufragen. Z.B. Hotel Zeller, Dorfplatz, Seeterrasse und

Tennisheim …

Selbstverständlich gilt auch hier die bayrische Biergartenverordnung.

 

Bündnis 90 / DIE GRÜNEN

Ortsverband Kahl am Main

Sylvia Hein

Fraktionsvorsitzende


Begründung:


Kahl hat ein vielfältiges kulturelles Angebot für viele Generationen und Interessengruppen.

Jedes Fest in unserer Gemeinde hat seine Daseinsberechtigung und wir Grünen treffen uns

gerne zum Stammtischauf so gut wie allen Veranstaltungen, die durchs Jahr hindurch in

Kahl stattfinden.

Wir hoffen mit vielen KahlerInnen, daß der etwas säuerliche Beigeschmack, den die Kerb

mittlerweile verursacht,nur vorübergehend ist und sich alles zum Guten wendet.

Auch begrüßen wir, daß zur Einweihung von fertiggestelltenBaumaßnahmen hier gerne

unkompliziert, unbürokratisch und quasi aus dem Stehgreif gefeiert wird...

Uns ist jedoch aufgefallen, dass in der Ausführung immer wieder gerne auf

Althergebrachtes und Bewährtes gesetzt wird.

In Kahl gibt es aber auch viele junge Menschen, Mütter und Väter mit Kleinkindern,

Zugereiste aus aller Herren Ländern, Menschen auf der Durchreise, die mit dem

Leierkastenmann auf dem Wochenmarkt und den diversen Stimmungsbands

keinen Vertrag haben und sich gerne mal in einem etwas moderneren und

"weltmännischerem" Umfeld begegnen würden.

Davon sind nicht nur die jungen und junggebliebenen Grünen in unseren Reihen, die sich

rege an unserenOrtsveranstaltungen beteiligen und ihre Ideen vorbringen, überzeugt.

Unser Antrag auf ein "Strand-Deck" ist einfach als Akzent zu verstehen, um eine solche

Veranstaltung vom Gemeinderat genehmigen und unterstützten zu lassen.

Dann kann man in die Detailplanung gehenan der sich dann alle die sich berufen fühlen

beteiligen können. Die weitere Ausführung obliegt nicht dem Gemeinderat,

es ist geplant, weitestgehend kostendeckend vorzugehen.

Nicht mehr und nicht weniger!

 

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du