Grüne Kahl

Ortsverband

Anträge

 

Antrag: Tempo 30 auf einer Orts-Teilstrecke der B8

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderates,

wir beantragen die dauerhafte Einführung von Tempo 30 auf der Bundesstraße 8 zwischen der Festhallenstraße und der Einmündung Hanauer Landstraße (Sandhas-Denkmal).

Wir bitten Sie, die Verwaltung zu beauftragen, die entsprechenden Schritte einzuleiten.

Begründung:

In diesem Bereich befindet sich in einer unübersichtlichen Kurve die engste Stelle der B8 (Höhe Burgweg).

In dem beschriebenen Streckenabschnitt findet zudem der meiste Querungsverkehr statt. Das betrifft in die B 8 einfahrende Fahrzeuge, sowie Fußgänger und Radfahrer. Insbesondere für unsere jüngsten Verkehrsteilnehmer wird der Schulweg durch diese Maßnahme sicherer.

Nicht nur die Schulkinder werden und müssen an mindestens zwei Stellen die B8 queren. Die älteren Bürgerinnen und Bürger werden sich durch Tempo 30 ebenfalls sicherer fühlen können. In der Ortsmitte, zwischen Einmündung Hauptstraße und Alzenauer Straße, ist durch die Verkehrssituation mit den vielen ein- und ausparkenden Autos ohnehin eine Reduzierung der Geschwindigkeit dringend geboten.

Der Verkehrs Club Deutschland (VCD) fordert Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften. Zitat:„Das ist ein klares Bekenntnis für mehr Sicherheit und Lebensqualität in unseren Städten und Dörfern, nicht nur direkt vor der Schule, sondern überall dort, wo wir unterwegs sind und uns aufhalten“.

Stimmen Sie also bitte im Sinne der Sicherheit und zum Schutze aller Verkehrsteilnehmer unserem Antrag zu.

Mit freundlichen Grüßen

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

Ortsverband Kahl

Sylvia Hein

-Fraktionsvorsitzende-

 

Antrag als Ergänzung zur Möblierung Bundessraße 8

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

hiermit beantragen wir das aufstellen von (mindestens) 10 Abfallbehältern mit integriertem Aschenbecher. Diese sollen von der Bushaltestelle „Kirchwegtannen“ bis etwa zum „Sandhas“ aufgestellt werden.

 

Begründung: Auf der gesamten Länge des B 8 Rückbaus wurde, aus gutem Grund, scharfkantiges Pflaster als benutzerfreundliche Oberfläche gewählt.

 

R Möblierung der B( zur Verfügung stellen, haben wir auch die finanziellen Mittel um hier angemerkt, dass die überall weggeworfenen Zigaretten für die Hausbesitzer ein ziemliches Ärgernis darstellen.

Da in Bayern in allen Lokalen und öffentlichen Gebäuden absolutes Rauchverbot gilt, ist die Zahl der „Freiluftraucher“ erheblich gestiegen. Nun ist es weder dem Raucher zuzumuten, seine Zigarettenkippen in der Manteltasche mit nach Hause zu nehmen, noch dem Hausbesitzer zuzumuten, diese zu entsorgen. Auch die öffentliche Kanalisation erscheint uns als gänzlich ungeeignet.

Genauso verhält es sich mit Taschentüchern, Eisbechern etc.

 

Die Anzahl der von uns geforderten Abfallbehälter ergibt sich aus der Länge der zurück gebauten Strecke. Wir stellen uns ca. alle 100 Meter ein wechselseitiges anbringen der Abfallbehälter vor. Finanziert werden diese Behälter aus den Mitteln der Banken, die für eine Möblierung der B8 verwendet werden können.

 

Wir bitten unsere GemeinderatskollegInnen um breite Zustimmung, Das ist unserer Meinung nach ein kleiner Beitrag zu einem angenehmen Erscheinungsbild in unserer Gemeinde.

 

Ortsverband Kahl am Main

 

Sylvia Hein

Lerchenrain 1

 

63796 Kahl am Main

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

www.Gruene-Kahl.de

An Herrn Bürgermeister Seitz

und die Damen und Herren des

Gemeinderates

 

Kahl, den 30. Jan. 2013

Grundstück Hauptstraße ehemaliges Friedel-Gelände

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zustimmung zum nachstehenden Antrag. Vielen Dank.

 

Der Gemeinderat beschließt, dass das Grundstück in der Hauptstraße, ehemaliges Friedelgelände, im Zuge der Einrichtung einer Feuerwehrzufahrt in einen Zustand versetzt wird, der eine öffentliche Nutzung zulässt. Wir beantragen daher, das Aufstellen mehrerer Bänke, das markieren und herrichten zweier Boulebahnen.

 

Des Weiteren sollten ein bis zwei Spielgeräte auf grüner Wiese(Wippe oder Schaukel), das Gesamtbild abrunden.

 

Begründung:

Im jetzigen Zustand ist das Grundstück kein Aushängeschild an exponierter Stelle. Das auch in diesem Jahr wieder stattfindende Bouleturnier des Partnerschaftsvereins mit unseren ausländischen Gästen hätte hier ein höheres Zuschaueraufkommen als im Waldseebad.

Zu dem stellt dies eine deutliche Aufwertung der Ortsmitte, neben dem Wochenmarkt, dar.

Mit dieser Maßnahme steht man einer eventuell weiteren Nutzung nicht im Wege.

 

 

 

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

Ortsverband Kahl

Sylvia Hein

-Fraktionsvorsitzende-

 

Ortsverband Kahl am Main

 

Sylvia Hein

Lerchenrain 1

 

63796 Kahl am Main

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

www.Gruene-Kahl.de

An Herrn Bürgermeister Seitz

und die Damen und Herren des

Gemeinderates

 

Kahl, den 30. Jan. 2013

 

 

Einbahnstraßeregelung in der Friedhofstraße für den Radverkehr

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir bitten um Zustimmung des Antrages

 

Die Friedhofstraße wird für den Radverkehr gegen die Fahrtrichtung geöffnet.

 

Vielen Dank.

 

 

Begründung:

Radfahren gegen die Einbahnstraße ist bei entsprechender Kennzeichnung erlaubt. Bei uns in Kahl ist das bereits in der Querstraße möglich. Dem Radverkehr wird gerade in der Friedhofstraße durch die Fahrerlaubnis entgegen der Einbahnstraße ein großer Umweg erspart. Obwohl nicht erlaubt fahren bereits heute viele Radfahrer/innen entgegen der Einbahnstraße.

Diese Maßnahme dient der Sicherheit der Radfahrer/innen wie auch der Autofahrer/innen, denn letztere rechnen auf Grund der Kennzeichnung dann mit entgegenkommenden Radfahrer/innen.

 

 

 

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

Ortsverband Kahl

Sylvia Hein

-Fraktionsvorsitzende-

 

Dieser Antrag steht am Dienstag, den 17. Juli 2012 auf der Tagesordnung des Gemeinderates:

 

Antrag auf Errichtung eines Brunnen / Wasserspiel auf dem Dorfplatz der Gemeinde Kahl

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit beantragen wir einen Brunnen / Wasserspiel auf dem Dorfplatz. Für die Gestaltung und den genauen Standort eines solchen Wasserspiels schlagen wir vor, einen Architektenwettbewerb auszuschreiben.

In diesem Wettbewerb ist sowohl der Standort, als auch die Art des Brunnens / Wasserspiels offen. Lediglich einen finanziellen Rahmen von bis zu Euro 100.000,- und die Bedingung, dass weiterhin der Marktbetrieb und sonstige Veranstaltungen auf dem Dorfplatz uneingeschränkt möglich sein müssen, soll die Vorgabe für Künstler und Architekten sein. Als Preisgeld schlagen wir einen vom Gemeinderat im Voraus bestimmten Betrag vor.

Die Kahler Bürgerinnen und Bürger werden die Auswahl der Modelle auf einer, entsprechend beworbenen, Bürgerversammlung präsentiert bekommen und dort mehrheitlich über das zu errichtende Bauwerk entscheiden. Diese demokratisch herbeigeführte Entscheidung ist für den Gemeinderat verbindlich und zeigt somit die Bürgernähe des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung.

Zur Finanzierung sind die von den örtlichen Banken bereitgestellten Spenden und das sammeln von weiteren Spenden heranzuziehen. Ein Spendenaufruf sollte speziell an die Kahler Unternehmen formuliert werden. Auch Spenden einzelner BürgerInnen sollten auf der Kerb und dem Musikerfest (Abstimmung mit den Vereinen) gesammelt werden. Ein Aufruf im Mitteilungsblatt der Gemeinde mit dem Hinweis der steuerbegünstigten Spende (Spendenbescheinigung der Gemeinde) soll den Spendenaufruf vervollständigen.

Der Ortsverband von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Kahl ist sich sicher, dass auf diese Weise ein solider Grundstock zur Durchführung der Maßnahme gebildet wird. Bei einer spontanen Unterschriftenaktion vor einigen Jahren haben sehr viele Kahlerinnen und Kahler sich einen Brunnen auf dem Dorfplatz gewünscht. Der offene Betrag ist über den Gemeindehaushalt 2013 zu finanzieren.

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du