Grüne Kahl

Ortsverband

 

"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren",
lautet der erste Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Doch werden auch über 70 Jahre nach dieser Erklärung täglich Menschenrechte verletzt - gegenwärtig unter anderem an der polnisch-belarussischen Grenze!
Seit vielen Jahren veranstalten wir als Kahler Grüne stets etwas am 10.12.. Dieses Jahr lädt der Kahler Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Kahl zu einer digitalen Informationsveranstaltung ein.
Mit Merle Spellerberg, MdB, zum Thema Menschenrechte und der aktuellen Krise an der polnisch-belarussischen Grenze.


WANN?
10. Dezember 2021 ab 19.00 Uhr


WO? Digital via Zoom
Zugangsdaten zum Meeting:
https://gruenlink.de/2cxr
Meeting-ID: 844 9075 7895
Kenncode: 260733


Die Situation an der polnisch-belarussischen Grenze hat sich vermeintlich entspannt, nachdem etwa 2.000 schutzsuchende Menschen vom Grenzübergang Kuznica durch belarussische Einsatzkräfte in einer Lagerhalle untergebracht wurden. Doch dem ist nicht wirklich so. Noch immer versuchen viele Menschen in Polen Asyl zu beantragen und überwinden dazu die polnische Grenze. Viele von ihnen werden durch Polen illegal nach Belarus gepushbackt. Das bedeutet, sie werden ohne Zugang zu einem fairen Asylverfahren abgeschoben.
Um dem zu entgehen, verstecken sich viele vor den Einsatzkräften in den zahlreichen Wäldern der Grenzregion. Dort versuchen sie oft ohne medizinische Versorgung und ohne Lebensmittel zu überleben. Dabei sollen bereits 13 Menschen gestorben sein. Es ist jedoch schwer, hierzu gesicherte Informationen zu erhalten, da die polnische Regierung Journalist*innen und Hilfskräften den Zugang zum Grenzgebiet verbietet.
Insgesamt erleben wir den systematischen Bruch von Menschen- und EU-Recht durch Polen und die EU. Das Recht auf Asyl ist praktisch ausgesetzt und nicht mehr existent. Daher sind schutzsuchende Menschen in Polen besonders auf zivilgesellschaftliche Hilfe angewiesen. Im Grenzgebiet sind NGOs wie „Grupa Granica“ oder „Homo Faber“ aktiv und versuchen mit Nothilfe und rechtlicher Arbeit Schutzsuchende zu schützen und ihnen beim Überleben zu helfen.
(Stand: 06.12.2021)


Merle Spellerberg
ist seit September 2021 Mitglied der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Vor wenigen Wochen hat sie die polnisch-belarussische Grenze besucht. Im Rahmen der Online-Veranstaltung am 10. Dezember 2021 wird sie von ihren Erfahrungen berichten.


Die Organisation HOMO FABER
ist eine Antidiskriminierungsinitiative aus Lublin. Die polnische Organisation ist seit 2004 unter anderem in den Feldern Menschenrechtsverteidigung, Bildungsarbeit und Protest aktiv. Seit der Krise an der polnisch-belarussischen Grenze ist Homo Faber auch im Grenzgebiet aktiv und leistet mit Freiwilligen wichtige Arbeit zum Schutz von geflüchteten Menschen.
Die Organisation wird durch die EU und verschiedene Stiftungen gefördert, ist aber politisch unabhängig. Daher ist die Organisation besonders auf Einzelspenden angewiesen.
Spenden an Homo Faber können Sie an folgende Kontonummer entrichten:
IBAN: PL93 1940 1076 3069 8598 0000 0000
Nähere Informationen zur Organisation sowie zu den Möglichkeiten der Unterstützung finden Sie auf der Homepage der Organisation:
https://www.annalindhfoundation.org/.../homo-faber...


______________________________________________

Bündnis 90/Die Grünen, OV Kahl am Main

                     

Tatjana Bergmann (SprecherIn)

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0170 7116276

 

René Hug (Sprecher)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Turbo für den Klimaschutz

Grundsatzprogramm

Antragsübersicht Gemeinderat 2014-2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.