ANTRAG PV-ANLAGE AUF UND HINTER DER AUSSEGNUNGSHALLE

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Frau Blazek verehrte Kolleginnen und Kollegen im Beirat,

bereits im Beirat April 2021 hat Frau Blazek über die Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage auf der Aussegnungshalle des Friedhofes Kahl berichtet. Bei einem persönlichen Gespräch hat sie gesagt, dass es nicht ganz klar sei, wie da jetzt fortzufahren sei.
Mein Kollege Stephan Pösse und ich beantragen, auf dem Flachdach der Nebenräume, an der Aussegnungshalle und auf der Aussegnungshalle selbst, die Errichtung einer PV Anlage mit Speicher. Die Werke werden beauftragt entsprechende Angebote einzuholen und im Beirat vorzulegen.

Vorab ist zu prüfen welche Konstellation wirtschaftlich sinnvoller ist, wer die PV-Anlage betreibt, Gemeinde oder Gemeindewerke?

Auch eine energetische Sanierung der Aussegnungshalle ist zu bedenken, dies könnte dann von dem Klimaschutzmanager (den wir im Rahmen der Haushaltsberatungen beantragt haben) gemacht werden.

BEGRÜNDUNG:
Somit ist neben dem Bau der PV-Anlage auf der Aussegnungshalle auch eine Anlage im Anschluss daran, unseres Erachtens möglich und erreicht dadurch eine höhere Fördermenge auch in den Frühjahr- und Herbstmonaten. Eine bessere Sonneneinstrahlung, auch im westlichen Bereich der Aussegnungshalle, wird einen entsprechenden Ertrag bringen.
Durch den zusätzlichen Einbau von Speichern, ist der jährliche Energiezukauf und somit auch der finanzielle Aufwand von 28.000,- €, merklich zu senken. Angesichts steigender Energiepreise und dem klaren Auftrag Energiesparmaßnahmen zu prüfen und umzusetzen, ist es angezeigt hier tätig zu werden. Auch eine erhebliche CO2-Reduzierung stellt sich dadurch ein.
Wir erachten eine solche Anlage auch hinsichtlich der anzustrebenden Klimaneutralität für unbedingt erforderlich und verweisen auch auf unseren Antrag hinsichtlich eines Klimamanagers zu den Haushaltsberatungen 2022.

Abstimmungsergebnis zu diesem Antrag: einstimmigt angenommen